Heute geht es weiter mit meinem Projekt: Schlafanzüge über Schlafanzüge….

Vielleicht erinnert ihr euch, dass ich im ersten Schwung 2 und einen halben Schlafanzug zugeschnitten hatte – den Halben, weil der Stoff für die Hose nicht mehr gereicht hatte – ich habe noch immer keinen Stoff für die Hose, aber Freitag gehts mit meinem Schwesterherz zum Markt….oh da freu ich mich drauf! Stoffe gucken, fühlen, kaufen…

Aber ich schweife ab. Damit es nicht weiter unvollendet in Einzelteilen im Schrank rum liegt, habe ich den halben Schlafanzug – das Oberteil – heute zusammen genäht – und mein mittlerer kleiner Mann wollte es gleich anbehalten. Mit Glück gesellt sich bald eine Hose dazu…

IMG_0229  IMG_0230  IMG_0231

Das ist aber noch nicht alles.

Es war einmal ein Bettlaken aus weichem, dehnbarem Frottee, welches ungenutzt im Schrank rumlag, doch damit ist nun Schluß! Es wurde liebevoll einem neuen Verwendungszweck zugeführt – es wurde ein schöner, schlichter, kuscheliger Frotteeschlafanzug!

Stoffrecycling – ich mag es wirklich sehr, wenn ich aus etwas Altem, das keiner mehr mag, etwas Neues erschaffe und wenn es dann auch noch gefällt, dann ist es perfekt! Bei diesem Schlafanzug habe ich das Oberteil weiter genäht – als Vorlage diente mir Schnabelinas JaWePu – und auch dieser Schlafanzug wurde sofort angezogen und mit den Worten: „Der ist so weich und kuschelig, da kann ich ja garnicht mehr aufstehen!“ belohnt!

IMG_0237

IMG_0236